02/01/2024

Ratgeber-Bilder-10

Fruchtbarkeit natürlich erhöhen: Tipps und Tricks für werdende Eltern

Die Entscheidung, eine Familie zu gründen, ist aufregend und bedeutungsvoll. Wenn der Wunsch nach einer Schwangerschaft besteht, kann es hilfreich sein, natürliche Ansätze zur Verbesserung der Fruchtbarkeit zu erkunden. Hier sind einige bewährte Methoden und Lebensstiländerungen, die Paare unterstützen können:

1. Kennst du deinen Zyklus?

  • Zyklusbeobachtung: Die Kenntnis des Menstruationszyklus ist entscheidend. Wenn der Wunsch nach einer Schwangerschaft besteht, ist es wichtig, die fruchtbaren Tage genau zu kennen. Ovulationstests, das Beobachten von Fruchtbarkeitssymptomen wie dem Anstieg der Basaltemperatur, gesteigerte Libido und spinnbarem Zervixschleim können dabei helfen.
  • Regelmäßiger Zyklus: Ein regelmäßiger Zyklus erleichtert die Bestimmung des optimalen Zeitpunkts für die Empfängnis.

2. Wann ist die Frau fruchtbar?

  • Optimaler Zeitpunkt: Die Eizelle kann nur maximal 24 Stunden befruchtet werden, während Spermien bis zu 5 Tage in der Scheide überleben können. Idealerweise sollte daher 3 Tage vor dem Eisprung bis 1 Tag danach regelmäßiger Geschlechtsverkehr stattfinden.
  • Ovulationstests und Geräte: Für Frauen, die ihren Eisprung nicht spüren oder keine Symptome der Fruchtbarkeit bemerken, können Ovulationstests und spezielle Geräte, die die LH-Konzentration im Morgenurin messen, hilfreich sein.

3. Wie Essen die Fruchtbarkeit fördert – und ihr schadet

  • Ausgewogene Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung spielt eine zentrale Rolle. Vitamine und Spurenelemente, insbesondere Folsäure, sind nicht nur wichtig für die Schwangerschaft, sondern auch für die Qualität der Spermien.
  • Vermeidung bestimmter Lebensmittel: Rotes und verarbeitetes Fleisch, ungesunde Fette und Milchprodukte mit vollem Fettgehalt sollten vermieden werden. Stattdessen sollten frisches Obst, Gemüse, Nüsse, Vollkornprodukte, Fisch und mageres Fleisch bevorzugt werden.

4. Mit Zyklustees nachhelfen

  • Kräutertees: Spezielle Teemischungen können den Zyklus positiv beeinflussen. Ein Zyklustee für die erste Zyklushälfte besteht aus Himbeerblättern, Rosmarin, Beifuß, Holunderblüten und Salbei.
  • Anwendung: Die Teemischung wird vom 1. Zyklustag bis zum Eisprung genommen, indem 1-2 EL der Kräutermischung mit kochendem Wasser übergossen und 8-12 Minuten ziehen gelassen werden. Täglich drei Tassen über den Tag verteilt trinken.
  • Zyklustee für die zweite Zyklusphase: Ab dem Eisprung unterstützt ein spezieller Tee den Gelbkörper und wirkt entschlackend. Die Kräuter umfassen Frauenmantel, Schafgarbe und

Brennnessel, die ebenfalls in gleicher Weise zubereitet und konsumiert werden.

5. Hormon-ähnliche Stoffe aus der Natur

  • Mönchspfeffer und Frauenmantel: Diese pflanzlichen Mittel gelten als natürliche Regulatoren des Menstruationszyklus. Mönchspfeffer wird oft bei PMS eingesetzt und kann Menstruationsbeschwerden lindern.
  • Ärztliche Beratung: Bevor pflanzliche Mittel verwendet werden, ist eine ärztliche Beratung wichtig. Auch natürliche Substanzen können Wirkungen und Nebenwirkungen haben.

6. Kein Alkohol, keine Zigaretten, kein Stress, viel Schlaf!

  • Alkohol und Zigaretten: Beide Substanzen können die Fruchtbarkeit sowohl bei Männern als auch bei Frauen beeinträchtigen und das Risiko von Fehlgeburten erhöhen.
  • Stressmanagement: Stress hat nachweislich negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit. Regelmäßige körperliche Aktivität, ausreichend Schlaf und Entspannungstechniken sind wichtig, um Stress abzubauen.
  • Gemeinsamer Schlaf: Regelmäßiger Schlaf und insbesondere gemeinsamer Schlaf können nicht nur den Stress reduzieren, sondern auch die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Maßnahmen als unterstützende Methoden dienen und nicht den Rat eines Arztes ersetzen können. Die individuelle Situation jedes Paares ist einzigartig, und professionelle medizinische Unterstützung kann entscheidend sein. Ein Arzt kann weitere Untersuchungen durchführen, um die Ursachen von Fruchtbarkeitsproblemen zu identifizieren und spezifische Empfehlungen zu geben. Die Reise zur Elternschaft ist ein gemeinsamer Pfad, und das Verständnis des eigenen Körpers ist ein bedeutender Schritt auf diesem aufregenden Weg.