28.08.22

Anzeichen Geschlecht

Anzeichen dafür ob du einen Jungen oder ein Mädchen bekommst

Bei den meisten Anzeichen darauf ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, handelt es sich um unbestätigte Theorien, sozusagen um Ammenmärchen, allerdings gibt es einige wissenschaftlich fundierte Anzeichen dafür, dass es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handeln könnte und somit die Hinweise auf das Geschlecht deines Babys geben könnten.

Es macht sicherlich viel Spaß zu raten, was es werden könnte wenn du schwanger bist… und es gibt mit Sicherheit genug Leute, die bereit sind, mitzumachen, Sprüche wie „du bekommst einen Jungen, weil dein Bauch weit oben ist“ oder „du bekommst ein Mädchen weil du schlechte Haut in der Schwangerschaft hast“ hören die meisten Schwangeren zu genüge.

Aber es gibt auch wirklich ernst zu nehmende Hinweise, die dir etwas über das Geschlecht deines Kindes verraten können und dafür ist keine pränatale Untersuchung notwendig.

Erkenntnisse aus zahlreichen Studien liefern Hinweise, die auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit hinweisen können, welches Geschlecht dein Baby haben könnte.

Beachte jedoch, dass es auch für diese Anzeichen keine 100%ige Wahrscheinlichkeit gibt und dass dieser Beitrag der Unterhaltung dient.

Anzeichen, dass es ein Mädchen wird


Hyperemesis gravidarum

Viele Schwangere leiden unter der sogenannten morgendlichen Übelkeit, es gibt aber auch einige die es noch deutlich schlimmer trifft mit der sogenannten Hyperemesis gravidarum.

Studien haben ergeben, dass Frauen, die mit Mädchen schwanger sind, während der Schwangerschaft häufiger unter Übelkeit und Erbrechen leiden. Diese Ergebnisse wurden noch stärker mit Frauen in Verbindung gebracht, die unter schwerer morgendlicher Übelkeit leiden, der Hyperemesis gradivarium. Darunter litten übrigens auch Influencerin Yeliz Koc und Schmuck Designerin Leo Mathild, während ihrer Schwangerschaft und beide haben ein Mädchen bekommen!

Wissenschaft oder Zufall? Verantwortlich für die Übelkeit ist das Schwangerschaftshormon hCG, welches von den weiblichen Föten in höherer Zahl produziert wird als von männlichen, laut Forschern.

Schwangerschaftsdemenz

Aus unbekannten Gründen deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass Frauen, die Mädchen zur Welt bringen, bei Gedächtnistests – insbesondere in den Bereichen Zuhören, Rechnen- und Visualisierungsfähigkeiten – im Vergleich zu Müttern, die Jungen tragen, durchweg unterdurchschnittlich abschneiden.
Also deine Vergesslichkeit und co kannst du einfach auf das kleine Mädchen in deinem Bauch schieben.

Stress

Je gestresster du bei der Empfängnis warst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du ein Mädchen bekommst, sagen Forscher. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2019 ergab beispielsweise, dass werdende Mütter, die berichteten, körperlichen und psychischen Stress erlebt zu haben, eher Töchter zur Welt brachten.

Beckenendlage

Du bist in der 32. Schwangerschaftswoche und dein Baby liegt immer noch hartnäckig mit dem Kopf nach oben? Vielleicht ist es an der Zeit, an Rosa zu denken! Eine Studie aus dem Jahr 2015 über alle Einlingsgeburten in Steißlage in Ungarn zwischen 1996 und 2011 ergab, dass Babys in Steißlage signifikant häufiger Mädchen als Jungen sind.

Anzeichen, dass es ein Junge wird

Ernährung

Eine Studie ergab, dass eine kalorienreiche Ernährung zum Zeitpunkt der Empfängnis und ein regelmäßiges Frühstück die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Jungen bekommst, leicht erhöhen kann.

Die Forscher fanden heraus, dass 56 Prozent der Frauen mit der höchsten Kalorienaufnahme zum Zeitpunkt der Empfängnis Jungen bekamen, verglichen mit 45 Prozent der Frauen mit der niedrigsten Kalorienaufnahme. Das evolutionäre Denken besagt, dass Söhne mehr Ressourcen (d. h. mehr Kalorien) benötigen als Töchter, sodass eine kalorienreichere Ernährung einen werdenden Jungen begünstigen würde.

Appetit

Ist es ein Junge oder ein Mädchen? Dein Appetit kann einen Hinweis geben. Eine Studie beobachtete die Ernährung von werdenden Müttern und fand heraus, dass Frauen, die mit Jungen schwanger waren, etwa 10 Prozent mehr Kalorien zu sich nahmen als diejenigen, die mit Mädchen schwanger waren. Warum der größere Appetit? Forscher vermuten, dass Testosteron, das von männlichen Föten ausgeschüttet wird, ihren Müttern ein Signal senden könnte, mehr zu essen. Und das könnte erklären, warum Jungs bei der Geburt tendenziell größer sind als Mädchen.

Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel

Hast du Abneigungen gegen Essen entwickelt – sogar gegen dein Lieblingsessen? Forscher sagen, je mehr Ekel eine schwangere Frau gegenüber Nahrungsmitteln empfindet, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie mit einem Jungen schwanger ist. Der Grund? Abneigungen hängen mit der Art und Weise zusammen, wie das Immunsystem einer Frau funktioniert und wie es versucht, den wachsenden Fötus zu schützen. Zimperlichkeit, sagen Forscher, soll den besonders gefährdeten männlichen Fötus schützen, indem ihr Körper sie dazu bringt sich von potenziell fragwürdigen Substanzen fernzuhalten.

Schwangerschaftsdiabetes

Einige Untersuchungen haben ergeben, dass Mütter, die mit Söhnen schwanger sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaftsdiabetes entwickeln – eine Schwangerschaftserkrankung, die durch einen überdurchschnittlich hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Die Forscher sind sich nicht sicher, warum ein männlicher Fötus zu größeren schwangerschaftsbedingten Stoffwechselveränderungen führt als ein weiblicher Fötus, aber diese Ergebnisse scheinen durch mehr als eine Studie gestützt zu werden.

Die Theorie der Herzfrequenz 

Es gibt ein Volksmärchen, das Wissenschaftler untersucht haben – und es hat damit zu tun, ob die fetale Herzfrequenz das Geschlecht vorhersagen kann. Man sagt, dass man einen Jungen bekommt, wenn die Herzfrequenz des Babys weniger als 140 Schläge pro Minute beträgt; Wenn es mehr als 140 Schläge pro Minute sind, bekommst du ein Mädchen. Eine medizinische Studie hat diese Theorie der Geschlechtsvorhersage widerlegt. Eine Studie aus dem Jahr 2018 mit fast 10.000 Schwangeren ergab, dass die fötale Ausgangsherzfrequenz von Mädchen zwar geringfügig höher war als die von Jungen, die festgestellten Unterschiede jedoch sehr gering und im Großen und Ganzen nicht aussagekräftig waren. Die Wahrheit ist, dass eine normale fetale Herzfrequenz zwischen 120 und 160 Schlägen pro Minute schwankt. Wenn du die Herzfrequenz deines Babys in zufälligen Abständen misst, erhältst du wahrscheinlich jedes Mal einen anderen Messwert. Es gibt jedoch eine Situation wo es tatsächlich zu unterschiedlichen Herzfrequenzen kommt und zwar während der Wehen. Weibliche Babys scheinen aus unbekannten Gründen schnellere Herzfrequenzen zu haben als männliche.

Weitere Theorien zur Geschlechtsvorhersage

Hier sind einige der häufigsten Theorien, die behaupten, das Geschlecht eines Babys vorhersagen zu können:

Wo du trägst

Wenn du tief in deinen Hüften trägst, so die Theorie, bekommst du ein Mädchen. Wenn du hoch in deinem Bauch trägst bekommst du einen Jungen. 

Lage der Linea nigra 

Wenn deine Linea Nigra (die Pigmentlinie auf deinem Bauch) nur bis zum Bauchnabel reicht, sagen manche, dass es ein Mädchen wird. Wenn es über den Bauchnabel hinaus bis zu den Rippen verläuft, wird es ein Junge. 

Brustwarzen Farbe

Dunklere Brustwarzen bedeuten, dass du einen Jungen bekommst, heißt es. Aber tatsächlich führen Schwangerschaftshormone dazu, dass die Brustwarzen der meisten Frauen dunkler werden (und vielleicht auch zarter werden), egal ob du einen Jungen oder ein Mädchen bekommst. 

Heißhunger 

Verlangen nach sauren, salzigen oder proteinreichen Speisen bedeutet, dass du einen Jungen bekommst. Du kannst nicht genug Süßigkeiten oder Obst bekommen? Dann wird es wohl ein Mädchen. 

Du bist launisch

Ist jeder Tag eine Achterbahn der Gefühle? Intensive Stimmungsschwankungen gelten als Zeichen eines Mädchens, während ausgeglichenere Stimmungen auf einen Jungen hindeuten. (Tatsächlich sind Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft völlig normal, unabhängig vom Geschlecht deines Babys.) 
 

Wo sind meine Socken? 

Einige glauben, dass Jungen während der Schwangerschaft kalte Füße machen, aber Mädchen nicht. 

Welche Farbe hat dein Urin?

Mit einem Mädchen wird dein Urin dunkel gelb, mit einem Jungen wird er heller. Die Wahrheit? Dunklerer Urin ist ein Zeichen dafür, dass du möglicherweise dehydriert bist – trinken also! 

Probiere den Ringgeschlechtsvorhersagetest aus

Nimm dir deinen Ehering (oder einen anderen Ring) und befestige ihn an einem Faden. Lege dich hin und lass jemanden den baumelnden Ring über deinen Bauch halten. Wenn es in einer kreisförmigen Bewegung schwingt, bekommst du ein Mädchen. Wenn es sich wie ein Pendel hin und her bewegt, bekommst du einen Jungen. 

Chinesischer Geburtskalender

Schaue dir die chinesische Geschlechtsvorhersagetabelle (auch bekannt als chinesischer Geburtskalender) an, die das Geschlecht des Babys basierend auf deinem Alter und dem Monat, in dem dein Baby gezeugt wurde, vorhersagt. Denk daran, dass die Vorhersage des Geschlechts des Babys letztendlich eine Wahrscheinlichkeit von etwa 50 Prozent hat, wahr zu werden.
 
Abgesehen von Gentests besteht die einzige Möglichkeit, das Geschlecht deines Babys zu 100 Prozent zu bestimmen, darin, bis zur Geburt zu warten. In der Zwischenzeit? Probier ein paar Theorien aus – und freue dich darauf, zu sehen, was am Ende geklappt hat.